CNS-2017-197
StartSucheFundorteTaxaNomenklaturLiteraturProjektePublikationenDownloads
 

Tracheophyta

CNS 2017/197

Flora Germanica

Galeopsis angustifolia Ehrh. ex Hoffm. (Lamiaceae)
Tropicos Wikipedia

 
  Coll.-Id. 102478 leg. Christof Nikolaus Schröder • 2017-06-08

det. Christof Nikolaus Schröder • 2017-06-08
Literatur: Rothmaler (2002): 424
 
  Fundort mit GPS CNS-Loc. 683 : Deutschland, Hessen, Ldkr. Bergstrasse (HP), HIRSCHHORN am Neckar, Bahnhof, Bahnsteig Gleis 1 [Fundort normalisiert und mit Koordinaten]
vereinzelt in Pflasterfugen und zahlreich im Gleisschotter, sonnig
 
  Nomenklatur nach Rothmaler (2017): 675  
  Literatur (Taxon) Rothmaler (2002): 424; Rothmaler (2017) Atlas: 593; Schmeil/Fitschen (1982): 413; Townsend (1962): Some Notes on Galeopsis ladanum L. and G. angustifolia Ehrh. ex Hoffm.; in Watsonia 5 (3): 143–149 (incl. Typifikation).  
  Bemerkungen (Taxon) Zur Frage der Autorschaft: Schmeil/Fitschen (1982) nennt (mit nahezu allen anderen) «Ehrh. ex Hoffm.» [= Jakob Friedrich Ehrhart (1742–1795) & Georg Franz Hoffmann (1760–1826)], während Rothmaler (2017) «Pers.» [= Christiaan Hendrik Persoon (1761–1836)] als Autor nennt. Ein Literaturzitat für die Autorschaft Persoons ist bei den wenigen gleichlautenden Angaben nicht zu finden, während Hoffmann in zahlreichen Quellen bibliographiert ist: «Deutschl. Fl. ed. 2, 1(2): 8 1795» [Plantlist] oder «Deutschlands Flora oder Botanisches Taschenbuch 1(2): 8. 1795.» [Tropicos]. Wesener (1823): Beiträge zur praktischen Heilkunde. In: Journal der practischen Heilkunde, vol. 57.II, p. 61 stellt «Galeopsis angustifolia Erhard» in die Synonymie von Galeopsis grandiflora Willd., wozu seines Erachtens auch Galeopsis ochroleuca Pers. [«Persoon in Synop. pl. 1807.»] gehört. In Persoon (1807): Synopsis plantarum, seu Enchiridium botanicum [...], vol. 2, p. 122 findet sich neben Galeopsis ochroleuca Pers. auch die Publikation des Namens Galeopsis angustiflora durch Persoon. Dies dürfte also die Publikation sein, auf die sich die Autorschaft Persoons bezieht.
Lamarck (1811): Encyclopédie méthodique. Botanique. Supplement. vol. 2: p. 701 stellt Galeopsis angustifolia Ehrh. ex Hoffm. in die Synonymie von Galeopsis ladanum L. und gibt folgende Beschreibung an: «Galeopsis ( angustifolia ) , caule elongato , ramosissimo , glabriusculo ; internodiis æqualibus; foliis lineari-lanceolatis, utrinquè attenuatis. Hoffm.». Dies entspricht nahezu buchstabengenau der ersten Hälfte der Diagnose Persoons. An gleicher Stelle publiziert Lamarck Galeopsis ochroleuca Lam. als gleiche Art wie Galeopsis grandiflora Willd.
Hoffmann (1795) konnte ich weder online noch in der UB Heidelberg konsultieren, sehr wohl aber die zweite Auflage 1804. Lamarck (1811: 701) zitiert indirekt bei G. ladanum als Protolog von G. angustifolium: «Hoffmann , Flor. Germ. 4. pag. 8.». Mit diesem Protolog hat Hoffmann den von Ehrhart 1792 in sched. erstmals publizierten Namen drei Jahre vor Persoon veröffentlicht. Somit kommt Hoffmann Priorität zu. Persoon beschreibt allerdings, zusätzlich zur Diagnose Hoffmanns, einige weitere Merkmale: «Caul. 4-angularis , badius. Fol. inferne subpubescentis. Flor. parvuli, rubri , foliol. 1–2 et bract. 4 , cincti.» [CNS 2017-09-16]
Wortlaut des Protologs Hoffmann (1804: 8): «G. angustifolia , fol. lineari-lanceolatis denticulatis, calycinibus villosis : pilis adpressis, dentibus inaequalibus, 3 longitudine calycis. EHRH. herb. 137. (G. angustifolia.)» [CNS 2020-01-12]
 
  Rote Liste DE [Ludwig & Schnittler (1996)]: ungefährdet; DE-RLP [RL Rheinland-Pfalz (2007)]: nicht gelistet; DE-SAL [RL Saarland (2008)]: 3 (gefährdet)  
  Bild(er) Von dieser Sichtung bzw. Aufsammlung gibt es leider keine Bilder.  
  OxxxHx  
Letzte Aktualisierung der Daten: 2022-08-02 18:50:01 • Script v2.03 2020-01-27
ImpressumDatenschutzKontakt • © 2015 ... 2022 CNS