Start
« 100009 » Saxifraga rosacea Moench
subsp. sponhemica (C.C. Gmel.) D.A. Webb
W 1889-0210771

«Saxifraga sponhemica Gmel.»

Vollständige Transcription der Schede:
«Saxifraga sponhemica Gmel.
α fl. majoribus. vera!
β., fl. minoribus S. condensata
Gmel.
an Felsen der Fischbach zwischen Bockenau
und Burgsponheim beide Formen
β. am Hellberg an der Nahe bei Kirn und
bei Kreuznach u. Oberstein.»

Stempel:
«Collectio Reichenbach fil.»
Fundort (original): «an Felsen der Fischbach zwischen Bockenau und Burgsponheim»

Fundort (normalisiert): Deutschland, Rheinland-Pfalz, Landkreis Bad Kreuznach, Bockenau oder Waldböckelheim: Ellerbachtal, Stromberg oder Göttelsteiner Felsen [Koordinaten & Karte: 300009]

«[s.d.]» [0000-00-00]

leg. [anonymus], [s.n.]
Beteiligte Personen:e herb. H. G. Reichenbach fil.
leg. S. N. Anonymus
rev. & det. S. N. Anonymus
rev. & det. L. Záveská Drábková
In W specimen insertum sub Saxifraga rosacea Moench

Revisiones: 2019-07-18: C. N. Schröder rev. & det. ex imag. sub Saxifraga rosacea Moench subsp. sponhemica (C. C. Gmel.) D. A. Webb
1999: L. Drabkova rev. & det. sub Saxifraga rosacea
s.d.: Anonymus rev. & det. sub Saxifraga sponhemica var.

Annotationes: Blattzipfel grannenartig bespitzt.
Im Nahetal und den Seitentälern kommt nur die Subspecies sponhemica vor. [CNS 2019-07-18]
In der Preußischen Landesaufnahme (1843–1878) heißt der Ellerbach noch Fischbach, siehe GeoBasisViewer.rlp. [CNS 2020-05-13]


Danksagung: Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Herbarium W, insbesondere Christian Bräuchler und Heimo Rainer, sei für die Unterstützung bei der Recherche und durch Digitalisierung der Belege herzlich gedankt.


zurück zur Liste


Originalangaben sind in einer anderen Schriftart gesetzt und stehen in Anführungszeichen: « ... »
Kommentare und Ergänzungen des Bearbeiters stehen in eckigen Klammern: [...]
Unleserliche Zeichen bzw. Zeichenketten werden wiedergegeben als: # / ###
Datensatz zuletzt aktualisiert: 2021-03-14 17:31:39
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora