Index PersonarumStart
Saxifraga sponhemica nicht in Wikipedia Wikidata HUH-Botanist-Id.nicht in IPNI

Adolphe Isaacson



geb. 12. Juli 1890 in Nijmegen (Prov. Gelderland, Niederlande)
gest. 24. Oktober 1955 in Oostende (Prov. West-Vlaanderen, Belgien)

aktive Zeit (nachgewiesen): fl. 1904–1952.
Sammelgebiet(e): Belgien und Frankreich (Cevennen, Auvergne, Côte-d’Or, Corsica etc.).

belegte Namensformen der Person: ‹Adolphe Isaäcson›

Niederländisch-belgischer Ingenieur und Amateur-Botaniker.

Familie und privates Leben
Isaacson wurde in den Niederlanden geboren und verbrachte seine ersten Lebensjahre in Transvaal (heute Südafrika). Im Alter von 7 Jahren kam er nach Brüssel. Noch im Jahr seines Studienabschlusses heiratete er am 27. XII. 1919 in Heusy (Prov. Liège) Marie-Fanny Baivier. Sie lebten später in Verviers, Gent und Oostende. 1929 erhielt er die belgische Staatsbürgerschaft. Die Verfolgung während des Zweiten Weltkrieges überlebte Isaacson versteckt in Liège (dt. Lüttich) und kehrte nach dem Krieg wieder nach Oostende zurück, wo er bis zu seinem Lebensende lebte.

Orte mit Bezug zur Person
OpenStreetMapWikidataNijmegen (NL)Geburtsort1890-07-12
OpenStreetMapWikidataOostende (BE)Sterbeort1955-10-24


Ausbildung und Beruf (Schule, Studium etc.)
Isaacson besuchte das Athenäum in Ixelles und schloss 1919 das Studium an der Universität Gent mit einem Diplom als Ingénieur civil ab. Er arbeitete bei der Administration des Ponts et Chaussées in Verviers, Gent und Oostende. Zu den Projekten, die er plante und realisierte, gehören u.a. die Kanalisation von Nieuwpoort (Prov. West-Vlaanderen), das neue Kurhaus und die neue Fischmarkthalle von Oostende.

Botanik
Seit seiner Jugendzeit widmete sich Isaacson der Botanik und herbarisierte eifrig, nicht nur in Belgien, sondern nach dem Zweiten Weltkrieg auch in Frankreich.
Das Herbarium von A. Isaacson kam als Vermächtnis 1955 an das Herbarium BR. Dort sind aktuell [2020-10-28] 174 Belege digital verfügbar. Dupla liegen in LG.

Mitgliedschaften
Société Royale de botanique de Belgique
Mitglied seit 1934.

Société Botanique de France
Mitglied seit 1952.

Abbildungen
Scheda BR0000010425893
Abb. 1: Handschriftliche Scheda zu einer der frühesten Aufsammlungen, gesammelt vom gerade noch 13-jährigen A. Isaacson.
[Ausschnitt aus Quelle: BR0000010425893; Urheber: Herbarium BR; Lizenz: CC BY 4.0]
Scheda BR0000010924952
Abb. 2: Vorgedruckte Scheda Herbarium A. Isaacson, wie sie in der Zeit vor dem II. Weltkrieg verwendet wurde, mit (eigenhändigen?) handschriftlichen Eintragungen.
[Ausschnitt aus Quelle: BR0000010924952; Urheber: Herbarium BR; Lizenz: CC BY 4.0]
Scheda BR0000010603390
Abb. 3: Vorgedruckte Scheda Herbarium A. Isaacson, wie sie in der Zeit nach dem II. Weltkrieg verwendet wurde, mit handschriftlichen Eintragungen.
[Ausschnitt aus Quelle: BR0000010603390; Urheber: Herbarium BR; Lizenz: CC BY 4.0]


Autor dieses Biogramms:
Christof Nikolaus Schröder
erfasste Herbarbelege, an denen die Person beteiligt ist:
e herb.: BR0000010924952 [Id. 100531] definitiv Beleg von S. sponhemica
leg. (1921-07-24): BR0000010924952 [Id. 100531] definitiv Beleg von S. sponhemica
Quellen in chronologischer Sortierung
Lawalrée (1956): Adolphe Isaacson (1890–1955). — Bull. Soc. Roy. Bot. Belgique 88: 148. ♦ Beaujean o.J. [2019]: Sur la piste des anciennes gloires de la botanique et de l’horticulture en province de Liège. [online 2020-10-23] ♦ Schedæ BR0000010924952 & BR0000010414675. ♦ Eigene Recherchen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Die originären Texte dieses Biogramms sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Bezüglich anderer Elemente (z.B. Bilder) können andere Regelungen gelten, die möglicherweise Rechte Dritter betreffen.


Wikipedia  Wikipedia Vorlage:Internetquelle für dieses Biogramm:
Datensatz erzeugt: 2020-10-28 15:02:38 • letzte Änderung: 2022-10-18 10:54:07
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSfloraCNSflora