Start
« 100554 » Saxifraga trifurcata Schrad.
BR0000010925225

«Saxifraga decipiens Ehr.»

Vollständige Transcription der Schede:
«Rec. à Sampont, dép. de Hachy.
le 19 Juin 1937.
Saxifraga decipiens Ehr.
mai–juin»

Stempel:
«HERBARIUM FRANÇOIS STOCKMANS
ACC. 1970»
Fundort (original): «Sampont, dép. de Hachy.»

Fundort (normalisiert): Belgien, Région wallonne [Wallonie], Province de Luxembourg, Arrondissement Arlon, Arlon: Sampont [Koordinaten & Karte: 300151]

«19 Juin 1937.» [1937-06-19]

leg. F. Stockmans, [s.n.]
Beteiligte Personen:leg. F. Stockmans
e herb. F. Stockmans
rev. & det. S. N. Anonymus
vid. G. Bruynseels
In BR specimen insertum sub Saxifraga rosacea

Revisiones: 2020-11-23: C. N. Schröder rev. & det. ex imag. sub Saxifraga trifurcata Schrad. (syn. S. multifida Rosbach ?)
s.d.: Anonymus rev. & det. sub S. sponhem.
1988-12: G. Bruynseels vidit

Annotationes: Der Beleg weist einige deutlich mindestens bifurcate Blätter auf, die insgesamt mindestens 9 relativ breite Blattzipfel haben und ungewöhnlich lang gestielt sind. Die Infloreszenz entspringt vorjährigen Blattachseln und steht nicht terminal (S. sponhemica). Die Einzelblüten sind teilweise sehr lang und dünn gestielt. Wegen dieser Merkmale spreche ich den Beleg als S. trifurcata an. Es könnte sich um eine der typischen Luxemburger Formen handeln, die von Rosbach als S. multifida publiziert wurden.
Schließlich käme evtl. auch S. fragilis infrage, aber bei dieser steht die Infloreszenz terminal und die Blätter haben stumpfe Blattlappen. [CNS 2020-11-23]


zurück zur Liste


Originalangaben sind in einer anderen Schriftart gesetzt und stehen in Anführungszeichen: « ... »
Kommentare und Ergänzungen des Bearbeiters stehen in eckigen Klammern: [...]
Unleserliche Zeichen bzw. Zeichenketten werden wiedergegeben als: # / ###
Datensatz zuletzt aktualisiert: 2021-02-12 12:31:45
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora