Start
« 100883 » Saxifraga rosacea Moench
subsp. sponhemica (C.C. Gmel.) D.A. Webb
MSTR-309385

«Saxifraga hypnoides L.»

Vollständige Transcription der Schede:
«[Scheda 1]
Das größere Exemplar, aus dem
Schmallingschen
[?] Herbarium stammt
von den Alpen.

[Scheda 2]
Saxifraga hypnoides L.
Am Schloß bei Vianden im
Luxemburgischen.
leg. Apoth. Brimmeys
in Echternach.
ded. Dr Wilms.»

Stempel:
«Weſtfäl. Landes-Muſeum
für Naturkunde»
«[Nummernstempel MSTR]
309385»
Fundort (original): «Am Schloß bei Vianden im Luxemburgischen.»

Fundort (normalisiert): Luxemburg, Kanton Vianden, Vianden: Schlossberg [Koordinaten & Karte: 300050]

«[s.d.]» [0000-00-00]

leg. J.-P. Brimmeyr, [s.n.]
Beteiligte Personen:leg. J.-P. J. Brimmeyr
ded. F. H. Wilms
Revisiones: 2022-02-03: C. N. Schröder rev. & det. sub Saxifraga rosacea Moench subsp. sponhemica (C. C. Gmel.) D. A. Webb

Annotationes: Auf dem Bogen sind zwei Belege montiert:
1. [100882, siehe Scheda 1] Saxifraga hypnoides aus dem Alpen.
2. [100883, siehe Scheda 2] Saxifraga rosacea subsp. sponhemica aus Vianden in Luxemburg.
Der Revisionszettel bezieht sich nur auf 2.

Ob es sich bei dem auf Scheda 2 genannten Dr. Wilms um Friedrich Heinrich Wilms (1811–1880) oder dessen Sohn Friedrich Wilms (1848–1919) handelt, geht nicht aus den spärlichen Angaben auf dem Beleg hervor. Wahrscheinlich handelt es sich aber um Wilms sen., da der Sohn zum Zeitpunkt, als der Brimmeyr-Beleg gesammelt wurde, erst sieben Jahre alt war. Vermutlich gelangte der Beleg – von dem Brimmeyr zahlreiche Exemplare gesammelt und verbreitet hat – bald nach der Aufsammlung in das Herbarium Wilms. Deshalb wird hier Wilms sen. erfasst. [CNS 2022-03-16]


zurück zur Liste


Originalangaben sind in einer anderen Schriftart gesetzt und stehen in Anführungszeichen: « ... »
Kommentare und Ergänzungen des Bearbeiters stehen in eckigen Klammern: [...]
Unleserliche Zeichen bzw. Zeichenketten werden wiedergegeben als: # / ###
Datensatz zuletzt aktualisiert: 2022-04-02 15:22:04
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora