CNS-2020-117
StartSucheFundorteTaxaNomenklaturLiteraturProjektePublikationenDownloads
 

Tracheophyta

CNS 2020/117



Saxifraga rosacea subsp. sponhemica (C.C. Gmel.) D.A. Webb (Saxifragaceae) geschützt

Saxifraga sponhemica C.C. Gmel., Saxifraga rosea [sic] ssp. sponhemica (Gmel.) Webb [RL Rheinland-Pfalz], Saxifraga decipiens subsp. sponhemica (C.C. Gmel.) D.A. Webb
= Saxifraga bohemica Panzer ex W.D.J. Koch, Saxifraga rosacea subsp. sternbergii (Willd.) Kerguélen & Lambinon pro parte
 
  Coll.-Id. 102976 leg. C. N. Schröder & C. M. Kimmel-Schröder • 2020-05-29

det. Christof Nikolaus Schröder • 2020-05-29
nach Augenschein
 
  Fundort mit GPS CNS-Loc. 2139 : Frauenberg, Brückenkopf der Eisenbahnbrücke, unterhalb Ostportal des Frauenberger Tunnels [Neu entdecktes Vorkommen] [Fundort normalisiert und mit Koordinaten]
Stützmauer mit Moospolstern, absonnig, kühlfeuchte Luft von der Nahe her, NNE-Exposition
assoziiert mit Arabidopsis arenosa (CNS 2020/118), Cystopteris fragilis (CNS 2020/191), Hylocomium splendens, Fragaria vesca, Asplenium trichomanes, Rubus idaeus, Euphorbia cyparissias, Acer campestre, Geranium robertianum, Peltigera sp. (wenig), Draba muralis (fruchtend), Sedum rupestre
 
  Bemerkungen Die Stützmauer ist stellenweise mit Moospolstern (Hylocomium splendens) bewachsen. In diesen und in Mauerfugen wächst S. sponhemica. Es wurden über 30 Polster gefunden, davon 12 in Blüte, 2 weitere zwar von der Größe her blühfähig, aber wahrscheinlich zu sehr beschattet, um zur Blüte zu gelangen. Die anderen Individuen sind wahrscheinlich noch zu klein, um zu blühen. Ganz junge Sämlinge wurden nicht gefunden, aber solch kleine Pflanzen, dass es sich um Sämlinge aus dem letzten Jahr handeln dürfte. Die Population scheint stabil zu sein.
In dieser Population gibt es einige (auch blühfähige) Pflanzen, die hauptsächlich einlappige Blätter haben und nur wenige dreilappige Blätter! Bei letzteren sind die Seitenlappen meist nur angedeutet und kleiner entwickelt als der Mittellappen.

Die Sporen von Cystopteris fragilis (Begleitflora, 2020-06-24 gesammelt als CNS 2020/191) brauchen dauerhaft 70% rel. Luftfeuchte, um auszukeimen. Ebenso die Prothallien, um sich zu etablieren. [pers. comm. Martin de Jong, 2020-06-24]

Um die Ecke ca. 50 m entfernt befinden sich weitere Polster, siehe CNS 2020/164.

Material gesammelt mit Genehmigung der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (Koblenz), Bescheid vom 12.05.2020, Aktenzeichen: 425-104-778-0006/2020.
 
  Herbarbelege Herb. C. N. Schröd. 100016 | Herb. C. N. Schröd. 100017 | Herb. C. N. Schröd. 100018 | Herb. C. N. Schröd. 100019  
  Nomenklatur nach Rothmaler (2017): 345  
  Literatur (Taxon) Protolog: Gmelin (1806): Flora Badensis Alsatica, Tom. II, 224.
Dumortier (1827): Florula Belgica, 84, No. 997; Koch (1837): Synopsis Florae Germanicae et Helveticae [...], 274; Koch (1843): Synopsis florae Germanicae et Helveticae [...]. Editio secunda. Pars prima, 302; Schmeil/Fitschen (1960): 126 sub S. rosacea / S. decipiens; Rothmaler (2000) Atlas: 286 sub S. decipiens; Rothmaler (2002): 298 (schlüsselt nur subsp. rosacea!).

Ausführliche Literaturliste siehe: CNSflora: Bibliographie Saxifraga sponhemica.
 
  Bemerkungen (Taxon) Tropicos führt kein Taxon mit Epitheton «sponhemica» auf.
Vorkommen in Belgien laut Dumortier (1827): «In saxosis Ardennæ».
 
  Rote Liste DE [Ludwig & Schnittler (1996)]: 3 (gefährdet); DE-RLP [RL Rheinland-Pfalz (2007)]: 3 (gefährdet); DE-SAL [RL Saarland (2008)]: 0 (ausgestorben)  
  Bild(er) Von dieser Sichtung bzw. Aufsammlung sind derzeit keine Bilder in der Datenbank vorhanden. Es gibt aber welche.  
  OIxPHx  
Letzte Aktualisierung der Daten: 2022-05-18 00:58:50 • Script v2.03 2020-01-27
ImpressumDatenschutzKontakt • © 2015 ... 2022 CNS