CNS-2020-120
StartSucheFundorteTaxaNomenklaturLiteraturProjektePublikationenDownloads
 

Tracheophyta

CNS 2020/120



Saxifraga rosacea subsp. sponhemica (C.C. Gmel.) D.A. Webb (Saxifragaceae) geschützt

Saxifraga sponhemica C.C. Gmel., Saxifraga rosea [sic] ssp. sponhemica (Gmel.) Webb [RL Rheinland-Pfalz], Saxifraga decipiens subsp. sponhemica (C.C. Gmel.) D.A. Webb
= Saxifraga bohemica Panzer ex W.D.J. Koch, Saxifraga rosacea subsp. sternbergii (Willd.) Kerguélen & Lambinon pro parte
 
  Coll.-Id. 102978 leg. C. N. Schröder & C. M. Kimmel-Schröder • 2020-05-29

det. Christof Nikolaus Schröder • 2020-05-29
nach Augenschein
 
  Fundort mit GPS CNS-Loc. 2141 : Frauenberg, Westhang des Nahekopfes [Fundort normalisiert und mit Koordinaten]
felsige Straßenböschung, Melaphyr, zur Hälfte mit Moospolstern, unbeschattet, NW-Exposition
assoziiert mit Chrysanthemum vulgare (CNS 2020/315), Sedum album, Sedum rupestre, Asplenium trichomanes, Polypodium vulgare, Peltigera sp., Draba muralis, Dryopteris filix-mas, Origanum vulgare, Cardamine hirsuta
 
  Bemerkungen Beim Fundort handelt es sich um eine ca. 12 m breite und 5 m hohe Felsflanke aus Melaphyr, deren nördliche Hälfte dicht mit Moospolstern bewachsen ist, in denen sich neben Stauden auch kleine Gehölze (z.B. Rosa sp., Acer campestre) angesiedelt haben. Dagegen wachsen auf der südlichen Hälfte Moospolster nur dort, wo es kleine Absätze oder breite Spalten gibt. S. sponhemica wächst hauptsächlich im bemoosten Bereich, dort teilweise beschattet von den kleinen Gehölzen, vereinzelt aber auch völlig offen in tiefen Spalten des südlichen Bereiches. Es handelt sich eher um einen trockenen Standort.
Insgesamt wurden etwa 25 Polster gefunden wie auch vereinzelte kleine Sämlinge. Die Population ist also vital. Die blühenden Polster haben deutlich mehr sterile Rosetten als blühende, was möglicherweise mit der Trockenheit des Standortes zusammenhängt.

Material gesammelt mit Genehmigung der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (Koblenz), Bescheid vom 12.05.2020, Aktenzeichen: 425-104-778-0006/2020.
 
  Herbarbelege Herb. C. N. Schröd. 100022 | Herb. C. N. Schröd. 100023 | Herb. C. N. Schröd. 100024  
  Nomenklatur nach Rothmaler (2017): 345  
  Literatur (Taxon) Protolog: Gmelin (1806): Flora Badensis Alsatica, Tom. II, 224.
Dumortier (1827): Florula Belgica, 84, No. 997; Koch (1837): Synopsis Florae Germanicae et Helveticae [...], 274; Koch (1843): Synopsis florae Germanicae et Helveticae [...]. Editio secunda. Pars prima, 302; Schmeil/Fitschen (1960): 126 sub S. rosacea / S. decipiens; Rothmaler (2000) Atlas: 286 sub S. decipiens; Rothmaler (2002): 298 (schlüsselt nur subsp. rosacea!).

Ausführliche Literaturliste siehe: CNSflora: Bibliographie Saxifraga sponhemica.
 
  Bemerkungen (Taxon) Tropicos führt kein Taxon mit Epitheton «sponhemica» auf.
Vorkommen in Belgien laut Dumortier (1827): «In saxosis Ardennæ».
 
  Rote Liste DE [Ludwig & Schnittler (1996)]: 3 (gefährdet); DE-RLP [RL Rheinland-Pfalz (2007)]: 3 (gefährdet); DE-SAL [RL Saarland (2008)]: 0 (ausgestorben)  
  Bild(er) Von dieser Sichtung bzw. Aufsammlung sind derzeit keine Bilder in der Datenbank vorhanden. Es gibt aber welche.  
  OIxPHx  
Letzte Aktualisierung der Daten: 2022-05-18 00:58:50 • Script v2.03 2020-01-27
ImpressumDatenschutzKontakt • © 2015 ... 2022 CNS