Start
« 100422 » Saxifraga rosacea Moench
subsp. sponhemica (C.C. Gmel.) D.A. Webb
B 10 1013234

«Saxifraga sponhemica.»

Vollständige Transcription der Schede:
«Saxifraga sponhemica.
Nahegebirge Palat»

Stempel:
«Außerrheinisches Herbar des naturhistorischen Vereins
für die Rheinlande und Westfalen, erhalten 1.12.1936.»
Fundort (original): «Nahegebirge Palat»

Fundort (normalisiert): Deutschland, Rheinland-Pfalz, [Kreis ?], [Kommune?]: Nahegebirge [Koordinaten & Karte: 300124]

«[s.d.]» [0000-00-00]

leg. W. D. J. Koch, [s.n.]
Beteiligte Personen:leg. W. D. J. Koch
e herb. Herbarium Naturhistorischer Verein für die Rheinlande und Westfalen
In B specimen insertum sub Saxifraga sponhemica

Revisiones: 2019-11-06: C. N. Schröder rev. & det. sub Saxifraga rosacea Moench subsp. sponhemica (C. C. Gmel.) D. A. Webb

Annotationes: Von zweiter, moderner Hand wurde der Sammler ergänzt als «leg. Koch».

Der Habitus der Pflanze ist ungewöhnlich: Die Blätter sind sehr lang, die Blattabstände an den sterilen Trieben sehr groß, in den Achseln treiben Knospen aus, während die Pflanze noch in voller Blüte ist (das geschieht sonst eher im Spätsommer / Herbst), der Infloreszenzstegel ist sehr dünn und sehr lang, die gesamte Infloreszenz ist von ungewöhnlich zarter Gestalt. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Schattenform. Aber die wesentlichen Merkmale (schmale, spitze und grannig bespitzte Blattzipfel) sprechen eindeutig für S. sponhemica. [CNS 2020-08-25]


zurück zur Liste


Originalangaben sind in einer anderen Schriftart gesetzt und stehen in Anführungszeichen: « ... »
Kommentare und Ergänzungen des Bearbeiters stehen in eckigen Klammern: [...]
Unleserliche Zeichen bzw. Zeichenketten werden wiedergegeben als: # / ###
Datensatz zuletzt aktualisiert: 2021-02-11 17:20:51
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora