Index PersonarumStart
Saxifraga sponhemica Wikipedia Wikidata

Hippolyte Hanry

Standard-Abbr.: Hanry

geb. 15. April 1807 in Casale Monferrato (Prov. Alessandria, Italien)
gest. 29. Dezember 1893 in Le Luc (Dépt. Var, Frankreich)

aktive Zeit (nachgewiesen): 1849–1882 (durch Belege nachgewiesen)
Sammelgebiet(e): Frankreich, hauptsächlich Dépt. Var.

belegte Namensformen der Person: ‹Hanry›

Französischer Juge de paix (Friedensrichter) sowie Amateur-Botaniker und -Bryologe.

Familie und privates Leben
Über das Leben von Hanry war kaum etwas zu erfahren. Er war der Sohn von Jean Baptiste Hanry, geboren in Fox-Amphoux (Dépt. Var), und Marie Pauline Geofroy aus Le Luc. Er war verheiratet mit Elizabeth Marie Clarice Gerfroy († vor 1893). Im Sterberegister sind keine Kinder vermerkt.

Ausbildung und Beruf (Schule, Studium etc.)
Über die Ausbildung von H. Hanry war nichts in Erfahrung zu bringen. Im Sterberegister ist als Beruf «ancien magistrat» angegeben. Seit Napoleon setzte die Berufung in den Magistrat (also in den Corps judiciaire) ein mindestens zweijähriges Studium der Rechte voraus. Deshalb ist davon auszugehen, dass Hanry zumindest über diese Ausbildung verfügte. In Le Luc ließ er sich 1831 als Friedensrichter nieder, also als Richter der untersten Instanz [Dayrat 2003: § 406].

Botanik
Seit er sich 1831 in Le Luc niederlgelassen hatte, beschäftigte sich H. Hanry mit der Botanik seiner Wahlheimat, nicht nur mit Phanerogamen, sondern auch, wie zahlreiche Belege im Hebarium P zeigen, mit Kryptogamen (vor allem Moosen, siehe Abb. 15). Er beteiligte sich an den Exsiccatenwerken Flora selecta exsiccata ed. Magnier (Abb. 7), Flora Galliæ et Germaniæ exsiccata ed. Billot (Abb. 8) und Herbarium normale ed. Schultz (Abb. 9). Deshalb sind seine Belege heute u.a. in zahlreichen Herbarien zu finden, z.B. in BC, BR, CAS, E, LD, MA, O, P & VIT. Ein Teil seines Herbariums muss an H. Roux gelangt sein, dessen Herbarium später an R. Bonaparte ging (Abb. 11).
Hanry beschrieb mehrere Arten, z.B. Mercurialis huetii Hanry (siehe BR0000005856251 !* & MA-01-00074516 !*, Abb. 3) und Viola jordanii Hanry, verfasste die erste Flora des Dépt. Var [Hanry 1853] und botanisierte im Dépt. Var für den Catalogue des plantes de Provence (ed. Huet 1889).
Von einigen Aufsammlungen hat Hanry offenbar so zahlreiche Exemplare gesammelt, dass es sich lohnte, Scheden drucken zu lassen (Abb. 6), um diese Dupla zu verbreiten. Solche gedruckten Scheden sind mehrfach vorhanden.

Mitgliedschaften
Societas Botanica Barcinonensis
Hanry war ab 1873 Mitglied der SBB [Ibáñez i Cortina 2006: 132] und hat 21 eigene Belege (Abb. 3) zum Tausch über diese Gesellschaft eingereicht [Ibáñez i Cortina 2006: 135; der Autor listet sämtliche Hanry-Belege auf].

Société Botanique de Lyon
Am 6.VIII.1874 wird Hanry zusammen mit Huet (Toulon) und H. Roux (Marseille) in die Gesellschaft aufgenommen [Ann. Soc. Bot. Lyon 2: 112]. 1875 erscheint er erstmals als membre correspondant unter «Hanry, juge de paix, au Luc (Var)» in der Mitgliederliste der S.B.L. [Ann. Soc. Bot. Lyon 2: XVI]. Im selben Jahr überlässt er der Gesellschaft einige Belege mit Pflanzen aus der Provence für das Gesellschafts-Herbar und zur Verteilung unter den Mitgliedern [Ann. Soc. Bot. Lyon 2: XIX].

Société Dauphinoise
Es sind Belege von H. Hanry nachgewiesen, die über die S.D. verbreitet wurden (Abb. 10).

Würdigung und Wirkung
Nach Hanry wurde Centaurea hanryi [«hanrii»] Jord., Observ. Pl. Nouv. 5: 70 (1847) (syn. Centaurea paniculata var. hanryi Briquet) benannt.

Abbildungen
Scheda P P00398492
Abb. 1: Eigenhändige Scheda H. Hanry.
(Ausschnitt aus Quelle: P P00398492; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
Scheda P P04024896
Abb. 2: Eigenhändige Scheda H. Hanry ohne Namenszug.
Charakteristisch ist die Schreibung des Dépt. «Var», woran Hanry eindeutig als Schreiber zu erkennen ist.
(Ausschnitt aus Quelle: P P04024896; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
Scheda MA-01-00074516
Abb. 3: Eigenhändige Scheda H. Hanry für eine Aufsammlung, die über die Société barcelonaise verbreitet wurde.
(Ausschnitt aus Quelle: MA-01-00074516; CSIC-Real Jardín Botánico; Lizenz: CC BY-NC 4.0)
Scheda P P00385947
Abb. 4: Vorgedruckte Scheda Herbarium H. Hanry mit eigenhändigen Eintragungen.
(Ausschnitt aus Quelle: P P00385947; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
sonstiges P P00387037
Abb. 5: Kapsel mit eigenhändigen Eintragungen von H. Hanry.
«Le fruit de Physalis. bon à semer.»
(Frucht von Physalis, zur Aussaat geeignet.)
(Ausschnitt aus Quelle: P P00387037; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
Scheda P P02099196
Abb. 6: Gedruckte Scheda aus dem Herbarium Hanry.
(Ausschnitt aus Quelle: P P02099196; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
Scheda P P00529253
Abb. 7: Gedruckte Scheda zu einer Aufsammlung von H. Hanry, die über das Exsiccatenwerk Flora selecta exsiccata ed. Magnier verbreitet wurde.
(Ausschnitt aus Quelle: P P00529253; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
Scheda P P06820805
Abb. 8: Gedruckte Scheda einer Aufsammlung von H. Hardy für das Exsiccatenwerk Flora Galliæ et Germaniæ exsiccata ed. Billot.
(Ausschnitt aus Quelle: P P06820805; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
Scheda P P06820750
Abb. 9: Gedruckte Scheda einer Aufsammlung von H. Hanry für das Exsiccatenwerk Herbarium normale ed. Schultz.
(Ausschnitt aus Quelle: P P06820750; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
Scheda P P05136540
Abb. 10: Gedruckte Scheda einer Aufsammlung von H. Hanry, die über die Société Dauphinoise verbreitet wurde.
(Ausschnitt aus Quelle: P P05136540; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
Stempel LY0368021
Abb. 11: Eingangsstempel Herbarium R. Bonaparte für Belege aus dem Herbarium Hanry, die über Roux an Bonaparte gelangt sind.
(Ausschnitt aus Quelle: LY0368021; Herbarium LY / e-ReColNat (ANR-11-INBS-0004) - 2018; Lizenz: CC BY 4.0)
Namenszug P P00510373
Abb. 12: Namenszug H. Hanry.
Die Jahreszahl stammt von einer zweiten Hand.
(Ausschnitt aus Quelle: P P00510373; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
Namenszug P P00398492
Abb. 13: Namenszug H. Hanry (1865).
(Ausschnitt aus Quelle: P P00398492; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
Namenszug P P00385947
Abb. 14: Namenszug H. Hanry (1874).
(Ausschnitt aus Quelle: P P00385947; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
sonstiges CHE010868
Abb. 15: Beispiel für einen Kryptogamen-Beleg von H. Hanry: Fissidens decipiens De Not.
(Ausschnitt aus Quelle: CHE010868; Herbarium CHE / MNHN - M. Pignal - 2006; Lizenz: CC BY 4.0)


Autor dieses Biogramms: Christof Nikolaus Schröder

Zeichenerklärung: ! = Beleg im Original gesehen; !* = Beleg als Abbildung / Digitalisat gesehen.
erfasste Herbarbelege, an denen die Person beteiligt ist:
e herb.: LY0368021 [Id. 100689]
Bibliographie
Hanry (1853): Chapitre troisième: Botanique. — Prodrome d’histoire naturelle du département du Var, Première partie: 135–397.


Quellen in chronologischer Sortierung
Deyrat (2003): Les botanistes et la flore de France, §§ 406 & 407. ♦ Ibáñez i Cortina (2006): Estudis sobre cinc herbaris històrics de l’Institut Botànic de Barcelona. ♦ Archives départementales du Var: 2 MI EC2008R1. ♦ IPNI Life Sciences Identifier (LSID): urn:lsid:ipni.org:authors:3624-1. ♦ Eingangsstempel LY0368021. ♦ Eigene Recherchen.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die originären Texte dieses Biogramms sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Bezüglich anderer Elemente (z.B. Bilder) können andere Regelungen gelten, die möglicherweise Rechte Dritter betreffen.
Datensatz erzeugt: 2021-03-20 23:02:03 • letzte Änderung: 2021-04-10 14:27:07
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora