Start
« 100774 » Saxifraga rosacea Moench
subsp. sponhemica (C.C. Gmel.) D.A. Webb
LUX 26612

«Saxifraga sponhemica»

Vollständige Transcription der Schede:
«[Scheda 1:]
Saxifraga sponhemica
Gmel
Burg Böckelheim a/d Nahe
8/6 55 Apoth. Naunheim
in Kirn

[Scheda 2:]
Saxifrageae
Saxifraga sponhemica.
bei Böckelheim a.d. Nahe.
Schlickum.»

Stempel:
«Herbier BRIMMEYR»
Fundort (original): «Burg Böckelheim a/d Nahe»

Fundort (normalisiert): Terra incognita: Locus novus adhuc indet. [Koordinaten & Karte: 300170]

«8/6 55» [1855-06-08]

leg. W. J. Naunheim, [s.n.]
Beteiligte Personen:leg. W. J. Naunheim
e herb. J.-P. J. Brimmeyr
e herb. J. Schlickum
rev. & det. S. N. Anonymus
In LUX specimen insertum sub Saxifraga caespitosa var. quinquefida subvar. sponhemica (Gmelin) Engl. et Irmsch.

Revisiones: 2021-05-01: C. N. Schröder rev. & det. ex imag. sub Saxifraga rosacea Moench subsp. sponhemica (C. C. Gmel.) D. A. Webb
s.d.: Anonymus rev. & det. sub Saxifraga caespitosa var. quinquefida subvar. sponhemica (Gmelin) Engl. et Irmsch.

Annotationes: Zunächst [2021-05-01] dachte ich aufgrund der beiden Schedæ, dass es sich bei dem Bogen um zwei Aufsammlungen vom gleichen Fundort handelt, nämlich einmal leg. Naunheim und einmal leg. Schlickum. Nachdem ich mittlerweile die Gewohnheiten von Julius Schlickum besser kennengelernt habe, halte ich die mit «Schlickum» signierte Scheda für ein Herbaretikett aus dem Herbarium J. Schlickum und nicht für die Scheda einer Aufsammlung. Demnach handelt es sich bei dem Bogen um einen einzelnen Beleg leg. Naunheim. [CNS 2021-11-01]


zurück zur Liste


Originalangaben sind in einer anderen Schriftart gesetzt und stehen in Anführungszeichen: « ... »
Kommentare und Ergänzungen des Bearbeiters stehen in eckigen Klammern: [...]
Unleserliche Zeichen bzw. Zeichenketten werden wiedergegeben als: # / ###
Datensatz zuletzt aktualisiert: 2021-11-01 19:36:52
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora