Index PersonarumStart
Saxifraga sponhemica nicht in Wikipedia

Julius Schlickum

Standard-Abbr.: J. Schlick.

geb. 26. August 1804 in Elberfeld (heute Wuppertal, Nordrhein-Westfalen, Deutschland)
gest. 17. Dezember 1884 in Winningen an der Mosel (Rheinland-Pfalz, Deutschland)

Sammelgebiet(e): DE: unteres Moseltal, Nahetal

belegte Namensformen der Person: ‹JUL.SCHLICKUM›, ‹Schlickum›

Apotheker und Amateur-Botaniker, seit 1834 in Winningen an der Untermosel.

Ausbildung und Beruf (Schule, Studium etc.)
Schlickum übertrug seine Apotheke am 6. Juli 1865 an seinen Sohn Karl Oskar [Amtsblatt 1870: 222].

Botanik
Im Laufe seines Lebens trug Schlickum ein ca. 8.000 Belege umfassendes Herbar zusammen [Schlickum 1894].

Mitgliedschaften
Schlickum nahm an der Generalversammlung des Allgemeinen deutschen Apothekervereins (2.–5. September 1855) in Bonn teil [Allg. dt. Apothekerv. 1855: 237].

Abbildungen
Stempel JE s.n.
Abb. 1: Ovalstempel Stempel von Julius Schlickum.
(Ausschnitt aus Quelle: JE s.n.; Photo: CNS; Lizenz: mit freundlicher Genehmigung Herbarium JE)
Stempel JE s.n.
Abb. 2: Doppelstempelung Herbarium Schlickum und Herbarium Torges.
(Ausschnitt aus Quelle: JE s.n.; Photo: CNS; Lizenz: mit freundlicher Genehmigung Herbarium JE)
Scheda JE s.n.
Abb. 3: Beispiel einer handschriftlichen Scheda von Schlickum.
(Ausschnitt aus Quelle: JE s.n.; Photo: CNS; Lizenz: mit freundlicher Genehmigung Herbarium JE)
Scheda JE s.n.
Abb. 4: Scheda einer Aufsammlung von J. Schlickum übermittelt durch R. Huter.
(Ausschnitt aus Quelle: JE s.n.; Photo: CNS; Lizenz: mit freundlicher Genehmigung Herbarium JE)
  Bot. Centralbl. 57: 159
Abb. 5: Anzeige zum Verkauf des Herbarium Schlickum.
(Ausschnitt aus Quelle: Bot. Centralbl. 57: 159; MBLWHOI Library; Lizenz: gemeinfrei (Public Domain))


Autor dieses Biogramms: Christof Nikolaus Schröder

Zeichenerklärung: ! = Beleg im Original gesehen; !* = Beleg als Abbildung / Digitalisat gesehen.
erfasste Herbarbelege, an denen die Person beteiligt ist:
leg. (1857-06-06): B 10 0508902 [Id. 100384]
leg. (1858-06-15): B 10 1013217 [Id. 100407]
leg.: B 10 1013220 [Id. 100410]
leg. (1867-06-01): B 10 1013227 [Id. 100417]
e herb.: B 10 1097716 [Id. 100360]
leg. (1867-06-01): HAL 150227 [Id. 100288]
leg.: HEID 742665 [Id. 100221]
e herb.: HEID 742742 [Id. 100223]
leg.: HEID 742745 [Id. 100227]
leg. (1867-06-01): JE s.n. [Id. 100152]
leg.: JE s.n. [Id. 100179]
leg.: JE s.n. [Id. 100188]
leg. (1857-06-15): JE s.n. [Id. 100087]
leg. (1867-06-01): JE s.n. [Id. 100153]
e herb.: JE s.n. [Id. 100181]
leg. (1855-06-08): LUX 26612 [Id. 100775]
leg. (1867-06-01): NHV-020779 [Id. 100265]
leg. (1857-06-15): POLL 0010025244 [Id. 100326]
leg. (1858-06-25): W 0079301 [Id. 100015]
e herb.: WU 106493 [Id. 100461]
leg. (1857-06-16): WU 106494 [Id. 100462]
e herb.: WU 106496 [Id. 100463]
leg.: WU 106498 [Id. 100465]
leg.: WU 106500 [Id. 100467]
leg.: WU s.n. [Id. 100442]
leg. (1868-05-31): WU s.n. [Id. 100443]
Bibliographie
Schlickum (1861, 1863, 1866): Ueber die chemischen Vorgänge beim Reifen der Traube. — Jahresbericht der Pollichia 18–19: 41–62; 20–21: 445f.; 22–24: S.113–115.
Schlickum (1869): Ueber die chemischen Vorgänge beim Reifen der Weintraube. — Arch. Pharm. 189 (1–2): 67–68.


Quellen in chronologischer Sortierung
Allg. dt. Apothekerv. (1855): Allgemeiner deutscher Apotheker-Verein [Protokoll der Generalversammlung]. — Neues Jahrbuch für Phramacie 2 (4): 225–237. ♦ Amtsblatt der Preußischen Regierung zu Koblenz (1870). ♦ Schlickum (1894): Anzeige. — Bot. Centralbl. 57: 159. ♦ IPNI Life Sciences Identifier (LSID): urn:lsid:ipni.org:authors:9123-1.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die originären Texte dieses Biogramms sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Bezüglich anderer Elemente (z.B. Bilder) können andere Regelungen gelten, die möglicherweise Rechte Dritter betreffen.
Datensatz erzeugt: 2020-02-02 23:38:11 • letzte Änderung: 2021-02-10 19:29:53
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora