Index PersonarumStart
Saxifraga sponhemica Wikipedia

Justin Paillot

Standard-Abbr.: Paill.

geb. 24. Juli 1829 in Soye (Doubs, Frankreich)
gest. 04. November 1891 in Rougemont (Doubs, Frankreich)

aktive Zeit (nachgewiesen): ca. 1854 – ca. 1890

Bisher sind keine abweichenden Namensformen belegt.

Französischer Apotheker und Amateur-Botaniker.

Ausbildung und Beruf (Schule, Studium etc.)
Paillot war zunächst in Nans (Doubs, Frankreich) als Lehrer tätig und dann 1863–1865 als Apotheker in Besançon (Doubs, Frankreich) und schließlich in Rougemont (Doubs, Frankreich).

Botanik
Von Paillot sind allein im Herbarium BESA (Musée de la Citadelle à Besançon) 94.800 Belege erhalten. [Corradini 2003: 22]
Ab 1870 gab er zusammen mit X. Vendrely das Exsiccatenwerk «Flora Sequaniae exsiccata ou Herbier de la Flore de Franche-Comté» heraus, das bis heute einzige Exsiccatenwerk, das sich ausschließlich mit dieser Region im Osten Frankreich befasst.
1885–1890 war er zudem stellvertretender Direktor des Botanischen Gartens Besançon.

Abbildungen
Scheda P P00420652
Abb. 2: Vorgedruckte Scheda aus dem Herbarium J. Paillot zu einer Aufsammlung von C. Contejean mit dessen Herbarstempel.
(Ausschnitt aus Quelle: P P00420652; Herbarium P / Project: RENOBOTA; Lizenz: CC BY 4.0)
Scheda JE s.n.
Abb. 3: Scheda aus der Flora Sequaniae exsiccata, gedruckt von handschriftlicher Vorlage.
(Ausschnitt aus Quelle: JE s.n.; Photo: CNS; Lizenz: mit freundlicher Genehmigung Herbarium JE)
Scheda MPU1235914
Abb. 4: Scheda einer Cuny-Gaudier-Aufsammlung aus der «Flora exsiccata de C. Billot», fortgeführt J. Paillot & al.
(Ausschnitt aus Quelle: MPU1235914; Herbarium MPU; Lizenz: CC BY 4.0, Project: RECOLNAT (ANR-11-INBS-0004) – Picturae – 2018)


Autor dieses Biogramms: Christof Nikolaus Schröder

Zeichenerklärung: ! = Beleg im Original gesehen; !* = Beleg als Abbildung / Digitalisat gesehen.
erfasste Herbarbelege, an denen die Person beteiligt ist:
exs.: CLF067895 [Id. 100722]
exs.: CLF218127 [Id. 100731]
exs.: CLF220647 [Id. 100736]
exs.: CLF220649 [Id. 100738]
exs.: CLF258550 [Id. 100740]
exs.: JE s.n. [Id. 100068]
exs.: JE s.n. [Id. 100172]
exs.: JE s.n. [Id. 100126]
exs.: LIMO12744 [Id. 100660]
exs.: LY0368007 [Id. 100672]
exs.: LY0368009 [Id. 100674]
exs.: LY0368019 [Id. 100687]
exs.: LY0368020 [Id. 100688]
exs.: MPU1226104 [Id. 100758]
exs.: MPU1226111 [Id. 100759]
exs.: MPU1226112 [Id. 100760]
exs.: MPU1226113 [Id. 100761]
exs.: MPU1226138 [Id. 100765]
exs.: MPU1226139 [Id. 100766]
exs.: MPU1226140 [Id. 100767]
exs.: MPU1226141 [Id. 100768]
Quellen in chronologischer Sortierung
Dalla Torre & Sarnthein (1900): Flora der gefürsteten Grafschaft Tirol [...], I. Band, 21. ♦ Corradini (2003): Inventaire des herbiers de Franche-Comté. ♦ Wikipedia.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die originären Texte dieses Biogramms sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Bezüglich anderer Elemente (z.B. Bilder) können andere Regelungen gelten, die möglicherweise Rechte Dritter betreffen.
Datensatz erzeugt: 2020-02-12 20:16:13 • letzte Änderung: 2021-02-10 19:34:24
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora