Index PersonarumStart
Saxifraga sponhemica nicht in Wikipedia

Ernst Adolf Sagorski

Standard-Abbr.: Sagorski

geb. 26. Mai 1847 in Saarbrücken (Saarland, Deutschland)
gest. 08. Februar 1929 in Altenburg bei Naumburg (Sachsen-Anhalt, Deutschland)


Bisher sind keine abweichenden Namensformen belegt.

Deutscher Gymnasiallehrer und Botaniker, dessen botanischer Schwerpunkt die Erforschung der Rosen Thüringens war.

Familie und privates Leben
Sagorski war unverheiratet. Er lebte nach seiner Pensionierung, da unverheiratet, allein in Almrich bei Naumburg.

Ausbildung und Beruf (Schule, Studium etc.)
Sagorski besuchte in Trier und Bonn das Gymnasium und studierte danach in Bonn Naturwissenschaften und Griechisch. Er hatte die Befähigung für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Mathematik, Physik, Botanik, Zoologie sowie Griechisch. Er unterrichtete als Probekandidat für kurze Zeit in Wetzlar und Berlin, erhielt Ostern 1870 eine Anstellung an der Landesschule Pforta bei Naumburg.
1895 Dr. phil. h.c. der Universität Halle an der Saale.
1905 musste sich Sagorski wegen eines Gehörleidens aus dem Schuldienst zurückziehen.

Botanik
Sagorski begann in Pforta, sich intensiv mit den Rosen zu beschäftigen. Später galt sein Interesse auch anderen schwierigen Gattungen wie z.B. Rubus oder Anthyllis. Ferner erforschte er über viele Jahre die Flora der Zentralkarpaten.
Er war Gründer des «Thüringischen Botanischen Tauschvereins». Sein umfangreiches Herbarium vermachte er dem Herbarium Haussknecht in Jena (JE).

Abbildungen
Stempel JE s.n.
Abb. 1: Stempel Herbarium Sagorski.
(Ausschnitt aus Quelle: JE s.n.; Photo: CNS; Lizenz: mit freundlicher Genehmigung Herbarium JE)
Stempel JE s.n.
Abb. 2: Stempel Herbarium Sagorski
(Ausschnitt aus Quelle: JE s.n.; Photo: CNS; Lizenz: mit freundlicher Genehmigung Herbarium JE)
Scheda JE s.n.
Abb. 3: Vorgedruckte Scheda Herbarium L. Geisenheyner mit Stempel Herbarium Sagorski.
(Ausschnitt aus Quelle: JE s.n.; Photo: CNS; Lizenz: mit freundlicher Genehmigung Herbarium JE)
Scheda JE s.n.
Abb. 4: Vorgedruckte Scheda Herbarium J. Müller mit Stempel Herbarium Sagorski.
(Ausschnitt aus Quelle: JE s.n.; Photo: CNS; Lizenz: mit freundlicher Genehmigung Herbarium JE)


Autor dieses Biogramms: Christof Nikolaus Schröder

Zeichenerklärung: ! = Beleg im Original gesehen; !* = Beleg als Abbildung / Digitalisat gesehen.
erfasste Herbarbelege, an denen die Person beteiligt ist:
e herb.: JE s.n. [Id. 100143]
e herb.: JE s.n. [Id. 100176]
leg. (1889-05): JE s.n. [Id. 100136]
e herb.: JE s.n. [Id. 100144]
e herb.: JE s.n. [Id. 100088]
e herb.: LY0316576 [Id. 100710]
Quellen in chronologischer Sortierung
Wein (1930): Ernst Sagorski †. — Mitt. Thüring. Bot. Vereins 39: XVII–XX. ♦ Pusch, Barthel & Heinrich (2015): Die Botaniker Thüringens, 453–454. ♦ Sagorski, Ernst, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117599956.html [13.02.2020]. ♦ IPNI Life Sciences Identifier (LSID): urn:lsid:ipni.org:authors:8808-1. ♦ Eigene Recherchen.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die originären Texte dieses Biogramms sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Bezüglich anderer Elemente (z.B. Bilder) können andere Regelungen gelten, die möglicherweise Rechte Dritter betreffen.
Datensatz erzeugt: 2020-02-15 19:07:26 • letzte Änderung: 2021-02-10 19:34:24
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora