Start
« 100374 » Saxifraga hypnoides L.
B 10 1097712
Ph. Wirtgen, Herbarium plantarum criticarum, selectarum, hybridarumque florae Rhenanae, Fasc. VII., 338

«Saxifraga caespitosa L.»

Vollständige Transcription der Schede:
«Wirtg. Herb. plant. crit. select. etc. florae rhenanae Fasc. VII.
338.
Saxifraga caespitosa L.
Vogesen: feuchte Stellen bei Longemer, 760 Mêt.
Juni 1866. N. Martin.
Obs. Bei sehr genauer Vergleichung dieser Pflanze mit allen
Formen unserer S. sponhemica Gm. scheint es mir unmöglich, beide
als Arten auseinander zu halten u. wenn die zugespitzten stachel-
spitzigen Blattzipfel die S. sponhemica von S. caespitosa unterschei-
den sollen, so ist die vorliegende Pflanze erst die rechte S. spon.
hemica, während mehrere in Fasc. X. liegende Exemplare der S-
sponhemica eher zu S. caesp. zu stellen sind.»

Stempel:
«Herbar Lübeck (Dr. Brehmer)
acc. 7.3.1916»
Fundort (original): «Vogesen: feuchte Stellen bei Longemer.»

Fundort (normalisiert): Frankreich, Région Grand Est, Département Vosges, Arrondissement Saint-Dié-des-Vosges, Xonrupt-Longemer: Longemer: Feuchte Felsen (Pierres humides) [Koordinaten & Karte: 300042]

«Juni 1866» [1866-06-00]

leg. N. Martin, [s.n.]
Beteiligte Personen:leg. N. G. Martin
exs. P. W. Wirtgen
e herb. W. Brehmer
e herb. Herbarium des Naturhistorischen Museums zu Lübeck
In B specimen insertum sub Saxifraga caespitosa

Revisiones: 2020-08-21: C. N. Schröder rev. & det. ex imag. sub Saxifraga hypnoides L.
2019-11-04: rev. & det. C. N. Schröder sub Saxifraga rosacea Moench subsp. sponhemica (C. C. Gmel.) D. A. Webb

zurück zur Liste


Originalangaben sind in einer anderen Schriftart gesetzt und stehen in Anführungszeichen: « ... »
Kommentare und Ergänzungen des Bearbeiters stehen in eckigen Klammern: [...]
Unleserliche Zeichen bzw. Zeichenketten werden wiedergegeben als: # / ###
Datensatz zuletzt aktualisiert: 2021-02-11 15:29:07
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora