Start
« 100622 » Saxifraga rosacea Moench
subsp. sponhemica (C.C. Gmel.) D.A. Webb
BR0000027734940V

«Saxifraga decipiens.»

Vollständige Transcription der Schede:
«[Scheda 1:]
Saxifraga decipiens.
Rocher.
Stavelot.-26-7-03.
Franz Wagner

[Scheda 2:]
HERBIER THEODORE SMOLDERS
— LOUVAIN —
Nom Saxifraga decipiens Ehrh
S. sponhemica Dmrt S. caespitosa L.
S. aggregata Lej
Etymologie
Observation
♃»

Stempel:
«UNIVERSITAS LOVANIENSIS
Ex Herbario Instituti Carnoy»
«ex-herb. LV
BR acc. 2017»
Fundort (original): «Rocher. Stavelot.»

Fundort (normalisiert): Belgien, Région wallonne [Wallonie], Province de Liège, Arrondissement Verviers, Stavelot: Felsen [Koordinaten & Karte: 300165]

«26-7-03.» [1903-07-26]

leg. F. Wagner, [s.n.]
Beteiligte Personen:leg. F. Wagner
e herb. T. Smolders
rev. & det. T. Smolders
e herb. Herbarium des Institut Carnoy
In BR specimen insertum sub Saxifraga decipiens Ehrh.

Revisiones: 2020-12-17: C. N. Schröder rev. & det. ex imag. sub Saxifraga rosacea Moench subsp. sponhemica (C. C. Gmel.) D. A. Webb
s.d.: T. Smolders rev. & det. sub Saxifraga decipiens Ehrh. syn. S. sponhemica Dmrt., S. caespitosa L., S. aggregata Lej

Annotationes: Der Beleg ist nicht sehr groß, aber trotzdem kann man erkennen, dass es keine achselständigen Knospen gibt und dass die Blattlappen sehr spitz zulaufen und deutlich grannig bespitzt sind. [CNS 2020-12-17]


zurück zur Liste


Originalangaben sind in einer anderen Schriftart gesetzt und stehen in Anführungszeichen: « ... »
Kommentare und Ergänzungen des Bearbeiters stehen in eckigen Klammern: [...]
Unleserliche Zeichen bzw. Zeichenketten werden wiedergegeben als: # / ###
Datensatz zuletzt aktualisiert: 2021-02-12 15:44:34
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora