Index PersonarumStart
Saxifraga sponhemica Wikipedia

Anton Joseph Kerner Ritter von Marilaun

Standard-Abbr.: A.Kern.

geb. 12. November 1831 in Mautern (Niederösterreich, Österreich)
gest. 21. Juni 1898 in Wien (Österreich)


Bisher sind keine abweichenden Namensformen belegt.

Österreichischer Botaniker und Professor an den Universitäten Innsbruck und Wien.

Botanik
Kerner war der Begründer des Exsiccatenwerkes Flora Exsiccata Austro-Hungarica, das er 1881–1895 (No. 1–2800) verantwortete.

Abbildungen
Scheda W 0079299
Abb. 1: Scheda einer Freyn-Aufsammlung aus der von Kerner herausgegebenen «Flora exsiccata Austro-Hungarica».
(Ausschnitt aus Quelle: W 0079299; Herbarium W; Lizenz: CC BY 4.0)


Autor dieses Biogramms: Christof Nikolaus Schröder

Zeichenerklärung: ! = Beleg im Original gesehen; !* = Beleg als Abbildung / Digitalisat gesehen.
erfasste Herbarbelege, an denen die Person beteiligt ist:
exs.: B 10 1013219 [Id. 100408]
exs.: B 10 1013226 [Id. 100416]
exs.: LY0368003 [Id. 100668]
exs.: MW0777674 [Id. 100679]
exs.: W 0079299 [Id. 100062]
e herb.: WU 0106492 [Id. 100441]
e herb.: WU 106493 [Id. 100461]
e herb.: WU s.n. [Id. 100446]
e herb.: WU s.n. [Id. 100440]
e herb.: WU s.n. [Id. 100448]
e herb.: WU s.n. [Id. 100442]
e herb.: WU s.n. [Id. 100450]
e herb.: WU s.n. [Id. 100444]
e herb.: WU s.n. [Id. 100470]
rev. & det.: WU s.n. [Id. 100446]
e herb.: WU s.n. [Id. 100447]
e herb.: WU s.n. [Id. 100449]
e herb.: WU s.n. [Id. 100443]
e herb.: WU s.n. [Id. 100445]
Quellen in chronologischer Sortierung
IndExs – Index of Exsiccatae: ExsiccataID 240009546. ♦ Wikipedia.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die originären Texte dieses Biogramms sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Bezüglich anderer Elemente (z.B. Bilder) können andere Regelungen gelten, die möglicherweise Rechte Dritter betreffen.
Datensatz erzeugt: 2020-02-11 17:07:16 • letzte Änderung: 2021-02-10 19:34:24
Datenschutz | Impressum — Diese Seite wird bereitgestellt von CNSflora